Sonntag, 17.06.2018 23:52 Uhr

Randale in der Jugendstrafanstalt Arnstadt

Verantwortlicher Autor: Öff. i. B. S. - Sebastian Bauer Arnstadt, 14.01.2018, 12:00 Uhr
Nachricht/Bericht: +++ Special interest +++ Bericht 4972x gelesen

Arnstadt [ENA] Etwa 20 Gefangene haben in der Silvesternacht in der Jugendstrafanstalt Arnstadt Gegenstände aus den Fenstern ihrer Zellen auf den Hof geworfen. Toilettenpapierrollen und Textilien wurden entzündet. Vollzugsbeamte wurden bei den Löscharbeiten beschimpft und mit weiteren Gegenständen beworfen. Auf diesen Vorfall reagiert Justizminister Dieter Lauinger nun mit deutlichen Worten.

"Ich bin als grüner Justizminister angetreten, um den unter meinem Vorgänger erfolgreich begonnenen modernen Justizvollzug in Thüringen fortzuführen: Weg vom bloßen Wegsperren, hin zu einer allumfassenden Resozialisierung mit Therapien, Beratung, Ausbildung und Freizeitbeschäftigung", so Dieter Lauinger in einer Mitteilung des Thüringer Justizministeriums. "Der behandlerische Vollzug ist richtig und wichtig. Doch wenn Gefangene Regeln missachten, muss dies zum Schutz der Bediensteten und der Bürgerinnen und Bürger spürbare Konsequenzen für die jeweiligen Inhaftierten haben."

Der Justizminister betont, wie wichtig die Sicherheit ist: "Soziale und therapeutische Angebote funktionieren nur, wenn Sicherheit und Ordnung gewährleistet sind. Wir werden die Anstaltsleitungen darin unterstützen, die gesetzlichen Maßnahmen zur Einhaltung von Sicherheit und Disziplin konsequent anzuwenden. Hier sehe ich meine Verantwortung." Und weiter: "Sie haben meinen vollen Rückhalt und ich werde gemeinsam mit ihnen an Maßnahmen arbeiten, die solche Vorfälle in Zukunft ausschließen."

Für den Artikel ist der Verfasser verantwortlich, dem auch das Urheberrecht obliegt. Redaktionelle Inhalte von European-News-Agency können auf anderen Webseiten zitiert werden, wenn das Zitat maximal 5% des Gesamt-Textes ausmacht, als solches gekennzeichnet ist und die Quelle benannt (verlinkt) wird.
Zurück zur Übersicht
Info.