Sonntag, 18.11.2018 21:46 Uhr

Eine unerwartet hohe Niederlage von Ludwigshafen

Verantwortlicher Autor: Ulrich Behrens Ludwigshafen, 14.10.2018, 06:00 Uhr
Nachricht/Bericht: +++ Sport-Nachrichten +++ Bericht 5068x gelesen
Spielszene Eulen Ludwigshafen - SC Magdeburg
Spielszene Eulen Ludwigshafen - SC Magdeburg  Bild: Sportfoto Eulen Ludwigshafen

Ludwigshafen [ENA] Der Handball-Bundesligist, die Eulen Ludwigshafen, erlitt vor heimischem Publikum im Punktspiel eine hohe Niederlage mit 27:38-Toren gegen den SC Magdeburg. Die Gastgeber als Tabellen-Letzter starteten furios in ihrer Friedrich-Ebert-Halle. Doch insgesamt...

...hatten sie letztendlich spielerisch keine große Chance. Zu deutlich waren die Defizite im Spielverlauf. Die Magdeburger erspielten sich in dieser doch noch "jungen" Spielzeit 2018/19 im zehnten Match einen neunten Sieg und nehmen weiterhin den 2. Tabellenplatz ein. Kurz nach Spielbeginn legten die Hausherren eine 2:0-Führung vor. Das war ein deutlicher Weckruf für den SCM.

Eine empfindliche 7-Tore-Folge

Gleich danach ließen sie aber eine 7-Tore-Folge folgen. In der 12. Minute erzielte der grippemäßig angeschlagene Spielmacher Christian O'Sullivan. ein 7:2 für seine Gästemannschaft. Dabei profitierten diese von der zunehmenden Unterzahl der "Eulen" - zwei Mal Herausstellung für Gunnar Dietrich. In der 25. Minute netzte Mathias Musche zum 15:7 für die SCM-Mannschaft ein.

Musche mit 11 Toren erfolgreichster Werfer

Er wurde mit 11 Treffern der erfolgreichste Werfer auf der "Platte". Doch in der 18. Minute rückte der Gastgeber (5 : 8 ) Tore heran. Aber zur Halbzeit stand es dann doch nur 11:17 für sie. Kurz vor dem Halbzeitpfiff erhielten die Ludwigshafener noch einen 7-Meter. Doch der Schütze Bührer scheiterte am SCM-Keeper Jannik Green, der ein Fels in der Brandung in seiner Mannschaft wurde.

Green entschärfte 11 gefährliche Bälle

Er entschärfte allein 11 gefährliche Bälle der gegnerischen Angreifer in der 1. Halbzeit. Der Coach der Gastgeber Benjamin Matschke zeigte sich über die Wurfergebnisse seiner "Mannen" unzufrieden und meinte: "Wir werfen immer in die Paraden rein." Nach dem Wiederanpfiff setzten die Gäste weiterhin auf schnelle Kontervorstöße und waren mit diesen optisch und statistisch sichtbar erfolgreich.

Auch Damgaard war mit 9 Toren erfolgreich

So erhöhten sie durch Musche und Michael Damgaard, der insgesamt 9 Tore erzielte, auf 12:20 (36. Minute). Auch in der 41. Minute blieb der 8-Tore-Vorsprung so. In der Auszeit beim Stande von 29:22 für sie, forderte der SCM -Trainer Bennett Wiegert seine Spieler auf, weiterhin mit viel Power zu spielen, denn eine hohe Trefferzahl könnte in der Endabrechnung eine große Rolle spielen. In den letzten 4 Minuten stellte Damgaard eine 10-Tore-Führung für seinen Klub (35:25) her. Mit dem Schlußpfiff konnten die SCM-Spieler und die mitgereisten Fans über einen 38:27-Sieg jubeln.

Für den Artikel ist der Verfasser verantwortlich, dem auch das Urheberrecht obliegt. Redaktionelle Inhalte von European-News-Agency können auf anderen Webseiten zitiert werden, wenn das Zitat maximal 5% des Gesamt-Textes ausmacht, als solches gekennzeichnet ist und die Quelle benannt (verlinkt) wird.
Zurück zur Übersicht
Info.